Tanzsportabteilung des SV Motor Eberswalde e.V.

Monats-Archive: Januar 2019

Am 19. Januar 2019 war es wieder soweit: der jähr­li­che Brei­ten­sport­wett­be­werb der TSA Grün-Gold bot vielen Akti­ven eine Bühne, die sich aus dem Hobby­sport heraus einem sport­li­chen Wett­be­werb stel­len wollen oder sich an der Schwelle zum Leis­tungs­sport befin­den.

Herr­li­cher Sonnen­schein am Vormit­tag setzte die jüngs­ten Star­ter in ein beson­ders strah­len­des Licht. Wir freuen uns, dass im Kinder- und Jugend­be­reich in diesem Jahr mehr Vereine ihre Paare nach Ebers­walde schick­ten und der AK I ein Star­ter­feld von 13 Paaren im Stan­dard und 14 Paaren im Latein bescher­ten. Viel­leicht ist die Brei­ten­sport­tro­phy des LTV Bran­den­burg ein lohnens­wer­ter Anreiz für die bis 18-Jähri­gen. Für Inter­es­sierte gibt es hier nähere Infor­ma­tio­nen dazu.

Neun heimi­sche Paare zeig­ten sich dem mitfie­bern­den Publi­kum. Erst­mals dabei: Teresa und Fran­ziska Schrö­der, Thomas Preuss­ner und Michaela Schmitz-Seifert sowie Kay und Simone Patz­wald. Auch eine Neue­rung war der Start von Dirk und Susanne Stein­mann im Latein-Sektor. Die beiden wirk­ten äußerst entspannt auf dem Parkett und konn­ten ihren 2. Platz von 5 Star­tern in der AK V gar nicht fassen. Dirk verriet schmun­zelnd in der Kabine: „Jetzt weiß ich, wo wir nächs­tes Jahr um die glei­che Zeit sein werden.“. Ja genau, nämlich wieder Latein tanzend im Tanz­sport­zen­trum in Finow­furt!

Das zweite Jahr in Folge freu­ten wir uns über Trepp­chen­plätze von Roland und Chris­tina Bisanz. Sie konn­ten in diesem Jahr einen Sieg in der AK VI Stan­dard sowie einen zwei­ten Platz in der AK 65+ für sich verbu­chen. Wir werden uns weiter bemü­hen, dieses sympa­thi­sche Paar mit dem nöti­gen Selbst­be­wusst­sein auszu­stat­ten, ins Turnier­ge­sche­hen einzu­stei­gen 😉

Leider ist es aufgrund der bisher gelten­den deut­schen Rege­lun­gen für unsere tollen Mädchen­paare nicht möglich, in ihrem Alter an Turnie­ren teil­zu­neh­men. Das Niveau hätten sie, unse­res Erach­tens nach, auf jeden Fall. Bester Beweis dafür sind die Erfolge bei unse­rem Brei­ten­sport­wett­be­werb. Marlien Tubandt und Anni Thomas sieg­ten in ihrer Start­klasse, der AK I, sowohl im Stan­dard als auch im Latein souve­rän. In der nächst höhe­ren Alters­klasse, der AK II, muss­ten sie sich ledig­lich durch ihre Team­kol­le­gen Jasmin Danhof und Julia Burge­mann geschla­gen geben. Jasmin und Julia konn­ten auch in der AK III strah­len. Sie gewan­nen in dieser Alters­klasse den Stan­dard­wett­be­werb, womit sie zuvor offen­bar nicht gerech­net hatten, denn der Jubel am Tisch der Mädchen wirkte mitrei­ßend und es kuller­ten sogar Freu­den­trän­chen. Bei einer wirk­lich star­ken Konkur­renz in der AK III Latein konn­ten die Zwei einen tollen zwei­ten Platz ertan­zen, punkt­gleich mit dem Sieger in diesem Wett­be­werb, also nur hauch­dünn entschie­den durch Skating. Die Errun­gen­schaf­ten dieser beiden Kinder- und Jugend­paare ist auf dem Bild erkenn­bar. Da können wir nur hoffen, dass das Regal zu Hause noch genug Kapa­zi­tät hat für die vielen Pokale!

Dorian Gehre und Feline Duklau verpass­ten in der AK I in beiden Wett­be­wer­ben nur knapp den Sprung auf das Trepp­chen. Für die nächs­ten Wett­be­werbe drücken wir ganz fest die Daumen!

Wir freuen uns über die zahl­rei­che Betei­li­gung, sowohl der Tänzer verschie­de­ner Vereine, der Wertungs­rich­ter als auch der Akti­ven am Rand des Gesche­hens in Vorbe­rei­tung und bei der Durch­füh­rung des Wett­be­werbs. Ihr tragt alle zum Erfolg einer solchen Veran­stal­tung bei! Wir hoffen, uns 2020 alle wieder zu sehen!

Ein sehr inten­si­ves, abwechs­lungs­rei­ches und harmo­ni­sches Tanz­sport­wo­chen­ende liegt hinter uns. Wir, das sind neun Tanz­paare aus verschie­de­nen Trai­nings­grup­pen der Tanz­sport­ab­tei­lung „Grün Gold“ des SV Motor Ebers­walde e.V. und einem Tanz­paar aus dem Tanz­sport­club Schwedt e.V. sowie unsere beiden Trai­ner Daniel Radi­cke und Hans-Jürgen Klatt.

Treff­punkt war Frei­tag, der 11. Januar 2019 um 18.00 Uhr in der Sport­schule Lindow. Nach­dem alle ihre Zimmer im Gäste­haus bezo­gen hatten und das Abend­brot verspeist war, begann die erste Trai­nings­ein­heit zum „Anschwit­zen“ mit zwei Line Dance Choreo­gra­fien, die für eine gute Koor­di­na­ti­ons­schu­lung, Kondi­ti­ons­trai­ning und so manchen Lacher sorg­ten. Der Sams­tag­vor­mit­tag war dem geziel­ten Kraft­trai­ning und der Haltungs­schu­lung anhand von allge­mei­nen Körper­übun­gen und konkre­ten Tanz­fi­gu­ren gewid­met. Um allen Bedürf­nis­sen gerecht zu werden, konnte die Länge der Mittags­pause indi­vi­du­ell eine oder zwei Stun­den betra­gen. Was folgte war ein Potpourri aus verschie­de­nen Stan­dart­tän­zen und latein­ame­ri­ka­ni­schen Tänzen; Schritt­fol­gen, Fußar­beit, Armfüh­rung, Kopf­hal­tung, Schul­ter, Hüfte, rück­wärts, vorwärts und im Kreis, … und zum Schluss noch mal ein Blues und ein Maze­do­ni­scher Volks­tanz. Als wir um 21.30 Uhr die Tanz­halle verlie­ßen, war die Dusche unser sehn­lichs­ter Ort und das Bett die beste Yoga­matte. Was nicht heißt, dass ein gemüt­li­ches Beisam­men­sein ausge­fal­len wäre. Nein, dazu reichte die Kraft noch. Um 9.00 Uhr star­te­ten wir am Sonn­tag  wieder mit einem aufmun­tern­den Kreistanz, die Tech­ni­ken von Sams­tag muss­ten wieder­holt und geübt werden, weil vieles über Nacht „gelöscht“ war, und weitere kamen hinzu; Rumba, Jive, Wiener Walzer, Tango, Lang­sa­mer Walzer, Quick­stepp – neue Figu­ren, alte Figu­ren neu betrach­tet und getanzt, alleine, paar­weise und alle zusam­men und immer Tanz­hal­tung. Mit einer Stunde Mittags­pause ging es durch bis 16.00 Uhr, aber nicht ohne einen spie­le­ri­schen Abschluss, bei dem die Lach­mus­keln noch einmal so rich­tig ange­feu­ert wurden. Als wir uns als letzte Gruppe aus der Sport­schule verab­schie­de­ten, machte sich über alle eine wohlige Erschöp­fung breit, die sicher noch eine Weile andau­ern wird.

Dass das Tanz­sport­wo­chen­ende bei allen gut ange­kom­men ist, wurde durch den lang­an­hal­ten­den Applaus der Teilnehmer/innen am Ende der Veran­stal­tung deut­lich, als den beiden Trai­nern für ihre Arbeit in Vorbe­rei­tung und während der Durch­füh­rung gebüh­rend Dank gezollt wurde. Ein sehr gut struk­tu­rier­tes Programm, eine auf die unter­schied­li­chen Niveau­stu­fen abge­stimmte Heran­ge­hens­weise, eine sowohl indi­vi­du­elle als auch grup­pen­weise Anlei­tung und Bera­tung und die Berück­sich­ti­gung indi­vi­du­el­ler Vorlie­ben (Schwim­men) und Bedürf­nisse machte dieses Wochen­ende zu einem unver­gess­li­chen Erleb­nis mit dem Wunsch auf Wieder­ho­lung.

So wurde der Plan gefasst, im Januar 2020 wieder zum Tanz­sport­wo­chen­ende nach Lindow zu fahren.  Wer kommt mit? Dann schnell entschei­den, denn die Sport­schule ist sehr nach­ge­fragt und die Plätze rar, und das aus gutem Grund. Die Unter­künfte, die Sport­stät­ten und die sehr gute Verpfle­gung sorg­ten zusätz­lich für eine gute Stim­mung während des Aufent­hal­tes.

Chris­tine Stoll

Abstimmung

Wann soll unsere neue Anfängergruppe trainieren?

View Results

Loading ... Loading ...