TSA "Grün-Gold"

Tanzsportabteilung des SV Motor Eberswalde e.V.

Ein sehr inten­si­ves, abwechs­lungs­rei­ches und harmo­ni­sches Tanz­sport­wo­chen­ende liegt hinter uns. Wir, das sind neun Tanz­paare aus verschie­de­nen Trai­nings­grup­pen der Tanz­sport­ab­tei­lung „Grün Gold“ des SV Motor Ebers­walde e.V. und einem Tanz­paar aus dem Tanz­sport­club Schwedt e.V. sowie unsere beiden Trai­ner Daniel Radi­cke und Hans-Jürgen Klatt.

Treff­punkt war Frei­tag, der 11. Januar 2019 um 18.00 Uhr in der Sport­schule Lindow. Nach­dem alle ihre Zimmer im Gäste­haus bezo­gen hatten und das Abend­brot verspeist war, begann die erste Trai­nings­ein­heit zum „Anschwit­zen“ mit zwei Line Dance Choreo­gra­fien, die für eine gute Koor­di­na­ti­ons­schu­lung, Kondi­ti­ons­trai­ning und so manchen Lacher sorg­ten. Der Sams­tag­vor­mit­tag war dem geziel­ten Kraft­trai­ning und der Haltungs­schu­lung anhand von allge­mei­nen Körper­übun­gen und konkre­ten Tanz­fi­gu­ren gewid­met. Um allen Bedürf­nis­sen gerecht zu werden, konnte die Länge der Mittags­pause indi­vi­du­ell eine oder zwei Stun­den betra­gen. Was folgte war ein Potpourri aus verschie­de­nen Stan­dart­tän­zen und latein­ame­ri­ka­ni­schen Tänzen; Schritt­fol­gen, Fußar­beit, Armfüh­rung, Kopf­hal­tung, Schul­ter, Hüfte, rück­wärts, vorwärts und im Kreis, … und zum Schluss noch mal ein Blues und ein Maze­do­ni­scher Volks­tanz. Als wir um 21.30 Uhr die Tanz­halle verlie­ßen, war die Dusche unser sehn­lichs­ter Ort und das Bett die beste Yoga­matte. Was nicht heißt, dass ein gemüt­li­ches Beisam­men­sein ausge­fal­len wäre. Nein, dazu reichte die Kraft noch. Um 9.00 Uhr star­te­ten wir am Sonn­tag  wieder mit einem aufmun­tern­den Kreistanz, die Tech­ni­ken von Sams­tag muss­ten wieder­holt und geübt werden, weil vieles über Nacht „gelöscht“ war, und weitere kamen hinzu; Rumba, Jive, Wiener Walzer, Tango, Lang­sa­mer Walzer, Quick­stepp – neue Figu­ren, alte Figu­ren neu betrach­tet und getanzt, alleine, paar­weise und alle zusam­men und immer Tanz­hal­tung. Mit einer Stunde Mittags­pause ging es durch bis 16.00 Uhr, aber nicht ohne einen spie­le­ri­schen Abschluss, bei dem die Lach­mus­keln noch einmal so rich­tig ange­feu­ert wurden. Als wir uns als letzte Gruppe aus der Sport­schule verab­schie­de­ten, machte sich über alle eine wohlige Erschöp­fung breit, die sicher noch eine Weile andau­ern wird.

Dass das Tanz­sport­wo­chen­ende bei allen gut ange­kom­men ist, wurde durch den lang­an­hal­ten­den Applaus der Teilnehmer/innen am Ende der Veran­stal­tung deut­lich, als den beiden Trai­nern für ihre Arbeit in Vorbe­rei­tung und während der Durch­füh­rung gebüh­rend Dank gezollt wurde. Ein sehr gut struk­tu­rier­tes Programm, eine auf die unter­schied­li­chen Niveau­stu­fen abge­stimmte Heran­ge­hens­weise, eine sowohl indi­vi­du­elle als auch grup­pen­weise Anlei­tung und Bera­tung und die Berück­sich­ti­gung indi­vi­du­el­ler Vorlie­ben (Schwim­men) und Bedürf­nisse machte dieses Wochen­ende zu einem unver­gess­li­chen Erleb­nis mit dem Wunsch auf Wieder­ho­lung.

So wurde der Plan gefasst, im Januar 2020 wieder zum Tanz­sport­wo­chen­ende nach Lindow zu fahren.  Wer kommt mit? Dann schnell entschei­den, denn die Sport­schule ist sehr nach­ge­fragt und die Plätze rar, und das aus gutem Grund. Die Unter­künfte, die Sport­stät­ten und die sehr gute Verpfle­gung sorg­ten zusätz­lich für eine gute Stim­mung während des Aufent­hal­tes.

Chris­tine Stoll

Zum 11. Mal war die Tanz­sport­ab­tei­lung „Grün-Gold“ des SV Motor Ebers­walde e.V. Gast­ge­ber eines Tanz­tur­niers. Die erste Schnaps­zahl ist damit geschafft und wir planen noch viele weitere unse­rer Vereins­ge­schichte hinzu­zu­fü­gen!
Die Lokal­zei­tung MOZ veröf­fent­lichte zu dem Okto­ber-Turnier zwei Arti­kel, denen unsere Redak­tion eigent­lich nichts hinzu­zu­fü­gen hat, deshalb hier die Links.

Wer tanzen kann, hat Schlag bei den Frauen”

Ein 100-Meter-Lauf übers Parkett”

Wir danken allen Anwe­sen­den für die Einver­ständ­nis­er­klä­run­gen zur Veröf­fent­li­chung der Fotos zum Turnier. Bei wach­sen­den Daten­schutz­an­for­de­run­gen wären sonst einige Veröf­fent­li­chun­gen viel­leicht nicht möglich. Und was wäre ein Turnier, ohne Eindrü­cke im Bild in unse­rer Gale­rie noch einmal genie­ßen zu können… Für alle, die es bewegt mögen, oder Teil­neh­mer, die sonst wenig Gele­gen­heit haben, sich selbst tanzend von außen zu betrach­ten, ein klei­ner Hinweis: einige Turniere sind als Mitschnitt auf unse­rem YouTube-Kanal zu finden.

Dank der Unter­stüt­zung unse­res Video­ex­per­ten können wir euch nun den Mitschnitt unser Über­ra­schungs­for­ma­tion auf dem dies­jäh­ri­gen Herbst­ball nach­rei­chen… Viel Spass…!

Zum zwei­ten Mal in Folge zog es die Mitglie­der der Tanz­sport­ab­tei­lung „Grün-Gold“ Anfang Okto­ber in den Saal der Gast­stätte „Zum Golde­nen Anker“ nach Mari­en­wer­der, um sich selbst und natür­lich das gemein­same Hobby, den Tanz, zu feiern. Ein Herbst­ball sollte es werden, aber bei Außen­tem­pe­ra­tu­ren über 20°C ging er locker als Spät­som­mer­ball durch! Unsere Krea­tiv­ab­tei­lung gestal­tete die Deko in diesem Jahr in zarten Bordeaux- und Rosé-Tönen. So haben wir den Raum einmal nicht an uns ange­passt, sondern UNS farb­lich an den Raum 😉 . Immer­hin die Kürbisse auf den Tischen nahmen das Grün-Gold-Thema wieder auf. Das Rahmen­pro­gramm gestal­te­ten Mitglie­der der Abtei­lung größ­ten­teils selbst und zeig­ten damit, wie viel­fäl­tig unsere Abtei­lung doch sein kann. Die Tanz­kids durf­ten eröff­nen und die Turnier­tän­zer den feier­li­chen Programm­ab­schluss bilden und mitten­drin war noch eini­ges los…

     

… In Klei­der wie aus einem Dach­bo­den­fund bei der Groß­mutter erschien die Forma­tion „Alte Tänze“ auf dem Parkett. Dieses Medley wurde bereits 2003 urauf­ge­führt und ist über die Jahre etwas in Verges­sen­heit gera­ten. Für diesen Abend war es aber nicht ohne Grund aus der Motten­kiste geholt und mit neuem Leben erfüllt worden: Wir woll­ten feier­lich „Danke“ sagen, dem Choreo­gra­phen dieser Forma­tion, der Turnier- aber auch Hobby­paare unse­res Vereins über 20 Jahre trai­nierte: Rudi Eggert (auf dem Foto mit seiner Frau Anita). In seiner Dankes­rede erin­nerte sich Hans-Jürgen Klatt an Rudi als einen Trai­ner, dessen Leiden­schaft es war, mit unend­li­cher Geduld und Akri­bie, sein Wissen den Tanz­paa­ren zu vermit­teln und immer wieder neue Metho­den dafür zu ergrü­beln, wenn etwas nicht so klappte, wie geplant. Denn schließ­lich: „Tanzen ist doch so einfach“ (Zitat Rudi Eggert)! Auf diesem Wege noch einmal ein riesi­ges Danke­schön an Rudi!

Als zweite vereins­in­terne Forma­tion, führ­ten wir unsere Inter­pre­ta­tion des Schwarz-Weiß-Tanzes auf, durch die Bril­len halb-inko­gnito und stets mit eiser­ner Miene. Das war so gewollt, müsst ihr wissen, um die intel­lek­tu­ell-expres­siv-künst­le­ri­sche Note zu unter­strei­chen  😎 (Video­be­weis folgt).

Das externe High­light des Abends boten Pablo und Ludmila, zwei sympa­thi­sche junge Musi­ker und Tänzer, die mit ihrer profes­sio­nel­len Tango-Argen­tino-Show Zeit boten, zum Träu­men, zum Schmach­ten oder einfach nur, um sich verzau­bern zu lassen. Wer auf den Geschmack gekom­men ist oder auch für dieje­ni­gen, die den Ball dieses Jahr verpasst haben: einfach www.pabloyludmila.com besu­chen!

Na dann, auf ein Wieder­se­hen im nächs­ten Herbst zu einem sicher wieder wunder­vol­len Abend!

1 2 3 15

Veranstaltungen

TSA — Archives