Tanzsportabteilung des SV Motor Eberswalde e.V.

Christian Ehrlich

Unser Sport­wart und Trai­ner, Daniel Radi­cke, hat am 2. April 2016 „Ja“ gesagt zu seiner Lebens- und Tanz­part­ne­rin Julia. Zu eurer Hoch­zeit gratu­lie­ren wir und wünschen euch ein Leben wie ein gemein­sa­mer Tanz:

unge­zwun­gen und prickelnd wie ein Chachacha,
verträumt und flie­ßend wie ein lang­sa­mer Walzer,
tempe­ra­ment­voll wie ein Paso Doble,
sprit­zig wie ein Jive,
beinahe schwe­bend wie ein Slow-Fox,
leiden­schaft­lich und span­nend wie ein Tango,
schwung­voll wie ein Wiener Walzer,
fröh­lich wie ein Quick­step und
erotisch und roman­tisch wie eine Rumba.

Hochzeit_Daniel_Julia_02 Hochzeit_Daniel_Julia_01

Das Trans­pa­rent und der Storch wurden heim­lich am Zaun vor dem Haus von Julia und Daniel ange­bracht mit ein paar Wünschen vorab. Kleine Spiele und Über­ra­schun­gen locker­ten den Abend auf. So führ­ten einige der von Daniel trai­nier­ten Kids den “Lepo-Lepo” auf, einen Tanz, den Julia und Daniel ihnen im letz­ten Kinder­trai­nings­la­ger beigebracht hatten. Beim Bild mit dem Baum­stumpf ging es um ein Spiel. „Auf Teufel komm raus“ haben die beiden die Nägel in den Baum­stumpf geschla­gen, sie mit einem großen Hammer und er mit einem Hämmer­chen. Was die beiden nicht wuss­ten war, das sie selbst ihr Geschenk vernagelten.

Wir hoffen, dass es für euch ein wunder­schö­ner Tag war und dass ihr uns und dem Tanz­sport noch lange erhal­ten bleibt.

Die Mitglie­der der TSA „Grün-Gold“

Auszeichnung_Aaron_Helen_Mitgliederversammlung_01(mh) Der neue 12-köpfige Vorstand von SV Motor Ebers­walde wurde auf der Jahres­haupt­ver­samm­lung am 22. März 2016 im Paul-Wunder­lich-Haus neu gewählt. Eigent­lich hatten die Mitglie­der des größ­ten Ebers­wal­der Vereins (aktu­ell 850 Mitglie­der) schon im letz­ten Jahr einen neuen Vorstand gewählt. „Aber das Vereins­ge­richt war mit dem Wahl­pro­ze­dere nicht einver­stan­den“, erläu­tert Martin Hoeck, der alte und neue Vorsitzende.Weiterhin stehen die Mitglie­der­ge­win­nung und auch die Öffent­lich­keits­ar­beit im Fokus der Arbeit. Die komplette Instands­set­zung des Lesch-Stadi­ons für den Leicht­ath­le­tik­be­trieb bleibt eine Heraus­for­de­rung, ist aber drin­gend nötig. Der Verein ist auch offen für Gesprä­che über die Zusam­men­ar­beit oder gar Fusion mit ande­ren Vereinen.

Die genaue Zusam­men­set­zung des neuen Vorstan­des findet ihr hier…

 

Im Rahmen der Jahres­haupt­ver­samm­lung gab es noch eine Über­ra­schung für zwei von unse­ren Mitglie­dern. Aaron und Helen soll­ten mit einem Showauf­tritt den offi­zi­el­len Ablauf auflo­ckern. Was die beiden jedoch nicht wuss­ten: Hans-Jürgen Klatt hatte das Tanz­paar aufgrund  ihrer Leis­tun­gen des letzen Jahres für eine Auszeich­nung vorge­schla­gen. Entspre­chend über­rascht und stolz nahmen sie nach ihrer Lateindar­bie­tung die Ehrung entgegen.

Am Montag, den 14. März erschie­nen unsere Senio­ren­paare mit einem Lächeln zum Trai­ning. Wir wurden neugie­rig und frag­ten nach.

Kars­ten und Chris­tiane waren nach Rade­beul gereist mit dem sport­li­chen Ehrgeiz, an gleich 4 Turnie­ren teil­zu­neh­men. Beim 10. Säch­si­schen Senio­ren­wo­chen­ende, zu dem der TC Rot-Gold-Meißen einlud, wurde in der Lößnitz­halle auf drei Flächen gleich­zei­tig getanzt. Das Paar lobte die tolle Orga­ni­sa­tion der Veran­stal­tung. Die beiden fühl­ten sich rundum wohl und wollen auf jeden Fall im nächs­ten Jahr wieder dabei sein. Dann wahr­schein­lich in der C‑Klasse, da sie an diesem Wochen­ende mit 31 Aufstiegs­punk­ten dem Aufstieg deut­lich näher rückten.

Hans-Jürgen und Susanne sowie Ortwin und Katrin waren auf der „Nord-Süd-Achse“ in Berlin unter­wegs. Zum zwei­ten Mal wurde dieses Turnier­wo­chen­ende spezi­ell für die Senio­ren III und IV in Koope­ra­tion zweier Berli­ner Tanz­sport­ver­eine ausge­tra­gen. Beide Paare lande­ten bei jedem getanz­ten Turnier auf einem der Treppchenplätze.

Nord-Sued_Achse_Berlin_2016_01 Nord-Sued_Achse_Berlin_2016_02

Am Sams­tag konn­ten Hans-Jürgen und Susanne einen zwei­ten Platz ertan­zen und zeig­ten, nach Einschät­zung der Wertungs­rich­ter, den besten Wiener Walzer des Turniers. Unser zwei­tes Paar, Ortwin und Katrin beleg­ten an diesem Tag souve­rän den ersten Platz in ihrer Start­klasse und hatten somit die Möglich­keit, A‑Klas­sen-Luft zu schnup­pern. Umso erfreu­ter sind wir, dass selbst als mittan­zen­des B‑Klasse-Paar der 3. Platz und damit eine weitere Aufstiegs­plat­zie­rung gelang. Auch am Sonn­tag schaff­ten es beide Paare aber­mals, in die Final­run­den zu kommen und sich jeweils einen drit­ten Platz zu sichern.

Nord-Sued_Achse_Berlin_2016_03 Nord-Sued_Achse_Berlin_2016_04

Das moti­viert sicher für die nächs­ten Turniere. Wir hoffen, euch dann wieder lächelnd zu sehen.

Das Palais am See war Austra­gungs­ort für den zwei­ten Teil der kombi­nier­ten Landes­meis­ter­schaft Berlin/ Bran­den­burg am Wochen­ende 13. und 14. Februar  2016. In insge­samt 18 Diszi­pli­nen wurden die Landes­meis­ter gesucht. Der 14. Februar war Turnier­tag für die Stan­dard­meis­ter­schaft der Senio­ren. Von der TSA Grün-Gold gingen Ortwin und Katrin Piecyk an den Start und holten sich den Titel: Vize-Landes­meis­ter des Landes Bran­den­burg in der Start­klasse Senio­ren III B Stan­dard. Bei insge­samt 10 Paaren im Gesamt­wett­be­werb konn­ten sie sich einen tollen drit­ten Platz ertan­zen. Dabei war das Ergeb­nis äußerst knapp mit je nur einem Pünkt­chen Unter­schied vom 1. auf den 2. und vom 2. auf den 3. Trepp­chen­platz. Im Lang­sa­men Walzer gelang es Ortwin und Katrin sogar, sieg­reich das Parkett zu verlas­sen. Weiter so!

LM2016_01

Wer einmal als Zuschauer Turnier­luft schnup­pern möchte, ist vom 25. bis 28. März 2016 bei der dritt­größ­ten Tanz­ver­an­stal­tung Deutsch­lands, dem “Blauen Band der Spree” in Berlin rich­tig. Hier werden auch wieder einige Paare der TSA Grün-Gold um Punkte und Plat­zie­run­gen kämpfen.

Im jähr­li­chen Brei­ten­sport­wett­be­werb der TSA „Grün-Gold“ Motor Ebers­walde konn­ten am Sams­tag, dem 23. Januar 2016 Tänze­rin­nen und Tänzer im Bereich Stan­dard und Latein ihr Können unter Beweis stellen.

Trotz des Schnee­chaos fanden der größte Teil der 54 gemel­de­ten Paare den Weg in das Tanz­sport­zen­trum Finow­furt. Dafür ein riesi­ges Danke­schön nach Forst, Lübben, Frankfurt/Oder, Greifs­wald, Bernau, Berlin, Schwedt und Finsterwalde!

Die TSA „Grün-Gold“ hatte in diesem Jahr zwei Neutän­zer bei den „Bambi­nos“ am Start. Das neben­bei aktiv Fußball spie­lende Paar Dorian und Feline sowie Marlien und Anni konn­ten damit das erste Mal Wett­kampf­luft schnup­pern und nun je einen Pokal mit nach Hause nehmen. Allen teil­neh­men­den Kinder­paa­ren des Vereins gelang es, mindes­tens einmal im Finale zu tanzen. Keine Selbst­ver­ständ­lich­keit bei dem hohen Niveau des heuti­gen Kinder­tan­zens. Beson­ders über­rascht und erfreut waren Celina und Jo Ann als sie, mit einem tollen zwei­ten Platz in der AK I Latein, das Trepp­chen bestei­gen durf­ten. „Cool! Und das trotz zwei­mo­na­ti­ger Trai­nings­pause!“ kommen­tiert Jo Ann ihren Erfolg. Und ihre Mutter schätzt ein, dass dies die beiden für die zukünf­ti­gen Trai­nings moti­vie­ren wird: „…Das haben sie gebraucht! …“.

BSW2016_02 BSW2016_04 BSW2016_03 BSW2016_05

Im Bereich der Senio­ren waren mit Dirk und Susanne Stein­mann und Jürgen und Gertrud Kalisch leider nur zwei Paare unse­res Vereins am Wett­be­werb betei­ligt. Nach dem Sieg in der AK IV Stan­dard verriet Susanne Stein­mann, dass es ihr wich­tig sei, anzu­tre­ten und dass sie dies als Danke­schön an die Trai­ner und deren Einsatz sehe. Dieses Danke­schön geben wir an dieser Stelle gerne weiter.

Die ange­reis­ten Forma­tio­nen aus Hoyers­werda und Pots­dam sowie unsere Heim­for­ma­tion been­de­ten den span­nen­den Tag. Dabei sorg­ten die sieg­rei­chen Gäste aus „Hoywoy“ mit ihren Frosch-Maskott­chen für die entzü­ckends­ten Zuschauer des Abends. Trotz des langen Tages und der schon lich­ten Zuschau­er­rei­hen, erreichte die Stim­mung mit dem Auftritt der Forma­tio­nen wie schon im Vorjahr ihren Höhepunkt.

BSW2016_06 BSW2016_07

Wir freuen uns schon auf ein Wieder­se­hen im nächs­ten Jahr!

Die Ergeb­nisse sind online. Impres­sio­nen gibt es sowohl als Beitrag des Regio­nal­sen­ders ODF als auch in Bildern